März 2021: Der Tegeler Kanu-Verein wird 100

TKV 100Die wechselvolle Geschichte des Tegeler Kanu-Vereins beginnt mit der Gründung der „Vereinigung Märkischer Wanderpaddler“ (VMW), auf die der TKV zurückgeht, am 14. März 1921. Die „Ortsgruppe Tegel der VMW“ war der erste Kanuverein am Tegeler See.

Weiterlesen

Als Bootslager diente ihr zunächst ein kleines Sommergartenhaus unweit des heutigen Vereinsgeländes. 1925 wurde die Gruppe als Kanu-Verein Tegel (KVT) eigenständig. 1928 konnte der KVT ein Grundstück am Tegeler Mühlenfließ pachten und dort 1931 ein eigenes Bootshaus einweihen. Ab 1933 griff die nationalsozialistische Politik tief ins Vereinsleben ein, bevor es mit Beginn des 2. Weltkriegs weitgehend zum Erliegen kam. 1943 traf eine Brandbombe das große Bootshaus und zerstörte es. 1946 wurde der Verein wiederbelebt und schließlich 1948 unter seinem heutigen Namen ins Vereinsregister eingetragen. Die 1950er Jahre standen im Zeichen des Wiederaufbaus; 1953 wurde ein neu errichtetes, bis heute genutztes Bootshaus in Betrieb genommen. Die 1960er und 1970er Jahre waren eine Zeit großer sportlicher Erfolge des damals als „Canadier-Hochburg“ bekannten TKV. Später gewannen die Wanderpaddler allmählich die Oberhand im Verein, bis er sich im Jahr 2005 zugunsten des Breitensports gänzlich aus dem Wettkampfbetrieb zurückzog. Seit den späten 1990er Jahren bietet der TKV Paddelkurse für Anfänger an. Seit Beginn der 2000er Jahre erstarkte die Gruppe der Seekajakfahrer im Verein. Im Bootshaus wird das Bild heute von Kajaks und nicht mehr von Canadiern bestimmt.

 

Bereits seit dem Frühjahr 2019 arbeitet eine kleine Gruppe von TKV-Mitgliedern an der Vorbereitung des Vereinsjubiläums. Auftakt des Jubiläumsjahres sollte das vom TKV ausgerichtete Anpaddeln sein, das wegen Corona abgesagt werden musste. Ob und in welcher Form weitere lange geplante Feierlichkeiten stattfinden können, ist derzeit nicht absehbar.
Anpaddeln 1932Sehr viel Arbeitszeit hat die Gruppe jedoch auch in die Erforschung der Vereinsgeschichte investiert. Sie ist auf Dachböden gestiegen, hat sich in Archiven eingegraben, mit Zeitzeugen gesprochen, ausführliche Korrespondenzen geführt. Sie hat dabei Wissenslücken geschlossen, Preziosen zutage gefördert und auch manches, was heute kurios anmutet. In den nächsten Wochen werden Ergebnisse dieser Recherche Stück für Stück auf unserer Website veröffentlicht. Bis es so weit ist, geht es hier zu einem kurzen Abriss der Geschichte des TKV.

Vereinsfahrten 2021

Tegeler Kanu Verein auf Wanderfahrt

Corona macht die Planung schwer, und noch enthält der Fahrtenkalender des TKV für 2021 nicht viele Veranstaltungen. Wir hoffen, bald wieder gemeinsame Fahrten in das Berliner Umland oder zu ferneren Zielen unternehmen und als Gruppe an verschiedenen Veranstaltungen anderer Vereine, des LKV Berlin und des DKV teilnehmen zu können. Hier der vorläufige Fahrten- und Veranstaltungsplan 2021. Der Kalender wird regelmäßig aktualisiert.

 

Sicherheit trainieren

Sicherheitstraining beim TKV

Paddeln ist eine Sportart, die auf dem Wasser stattfindet. Die wenigsten jedoch sind ausschließlich bei Ententeichbedingungen oder stets auf Armlänge vom rettenden Ufer unterwegs und Spielarten wie der Wildwassersport oder das Seekajakfahren setzen daher grundsätzlich voraus, dass man sich und seinen Mitpaddlern zu helfen weiß, sollte es bei raueren Bedingungen auch einmal passieren, dass man sich im Wasser wiederfindet. Regelmäßiges Sicherheitstraining ist daher Teil unseres Vereinslebens.

 

Seekajakfahren im TKV

Seekajaks auf Tour im Hafen vor Spiekeroog

Viele Mitglieder des Tegeler Kanu-Vereins paddeln ihr Seekajak schon seit Jahren auf Salzwasser. Gern geben sie ihre Erfahrungen an interessierte Neulinge im Verein weiter. Sei es bei Touren auf Ostsee und Nordsee oder im TKV-Seekajak-Camp. Andere schnuppern zum ersten Mal im Urlaub vom Kajak aus Seeluft – beispielsweise in Schottland, USA oder Thailand. Wiederum andere wollen das Paddeln auf Salzwasser von der Pike auf lernen und belegen einen Kurs – beispielsweise den EPP3.

 

Berliner Brücken

TKVler im Zweierkajak Brückenfahrt Berlin 2015

Mehr als doppelt so viele Brücken wie Venedig kann man in Berlin bestaunen. Das lassen sich natürlich auch die hiesigen Paddler nicht nehmen. Der KC Zugvogel veranstaltet daher seit 2013 die Berliner Brückenfahrt, um zumindest unter 39 von ihnen hindurch zu paddeln. Die siebente Ausgabe fand im August 2019 statt. Hier Berichte von 2014, 2015 und 2016.

 

 

Aller-Hochwasser-Rallye

Aller Hochwasser Rallye Wanderfahrt im Zweierkajak

Als Frühstart in die Paddelsaison ist die Aller-Hochwasser-Rallye eine fabelhafte Gelegenheit. Ende März führt die Aller in der Regel noch ordentlich Wasser und hilft mit der Strömung beim Vorankommen. Das Wetter kann zwar durchaus wechselhaft sein, aber der WSV Verden organisiert eine hervorragende Veranstaltung für hunderte Paddler, bei der man leicht zum Wiederholungstäter wird.

 

Sitzen ist für'n A_____

Stand Up Paddle Boards auf Wiese

So langsam greift das SUP-Fieber auch auf den TKV über. Wurden Stand Up Paddler bisher eher belächelt, werden mittlerweile immer wieder Vereinsmitglieder im Stehen erwischt. Solange man kein eigenes Board besitzt, wird auf kommerzielle Verleiher oder die Bootshäuser von TU und FU zurückgegriffen. Und wer es noch genauer wissen will, fährt sogar nach Baden-Württemberg zu einem Trainer-Lehrgang.

Die neuesten Fahrtenberichte

Gruppe von Seekajaks auf Tour rund Hiddensee

Die Vereinsmitglieder verfassen zu Fahrten und Veranstaltungen des TKV regelmäßig Fahrtenberichte - hier finden sich die neuesten Beiträge.

 

 

 

 

Rollentraining im TKV

Die Seekajaker im TKV veranstalten regelmäßige Rollentrainings

Im Tegeler Kanu-Verein finden in der Wintersaison regelmäßige Rollentrainings statt, zuletzt 2020 zum wiederholten Mal auch ein Wochenende in Osterburg, im Landessportzentrum Sachsen-Anhalts. Durch gegenseitige Unterstützung und Weitergabe von Erfahrungen lernen Neulinge so die Eskimorolle und erfahrenere Paddler entwicklen ihre Fähigkeiten fort. Über diese Trainings wurde bereits verschiedentlich berichtet.


 

 Naturbewusst paddeln

Ökologiekurs für Paddler auf dem Gossener Graben

Viele Paddler genießen an ihrem Sport vor allem die Nähe zur Natur. Daher liegt es ihnen besonders am Herzen, Gewässer und Uferbereiche auch so zu erhalten, dass sie auch künftig noch als Erholungsraum dienen können. Um mehr über Pflanzen- und Tierwelt rund um die heimischen Gewässer zu lernen, werden vom Landeskanuverband regelmäßig Ökologiekurse veranstaltet. Diese sind nicht nur für den Erwerb des Wanderfahrerabzeichens interessant.


 

Langer Atem

Start beim Hiddensee-Marathon

Ambitionierte Freizeitsportler können ihr Kajak auch über lange Strecken bewegen. Als Einstieg bietet sich ein Kanu-Halbmarathonan. Mehr Gestaltungsspielraum bei der Wahl der Streckenlänge bietet eine Breitensportveranstaltung wie der 1000-Seen-Marathon. Wer sich selbst noch mehr herausfordern möchte, paddelt noch weiter, z.B. bei „Entdecke Deine Möglichkeiten“ [2012, 2013, 20142018] oder gar auf der Ostsee beim Hiddensee-Marathon [2011, 2013, 2014].

Wildwasser im Erzgebirge

Wildwasserkajak beim Stützen

Wildwasser ist nicht gerade die Spielart des Paddelns, die im TKV am intensivsten betrieben wird. Gleichwohl finden einige Mitglieder immer wieder Spaß an Kehrwasser und Schwall. Wenn die Anfahrt nach Slowenien an die Soca zu weit ist, schließen wir uns daher gern der traditionellen Wildwasserfahrt des SCBG auf erzgebirgischen Wildflüssen an.

 

Das blaue Band der Havel

Wanderpaddler an der Schleuse beim blauen Band der Havel

Für einige Wanderpaddler im TKV ist "Von Dom zu Dom" zu einer schönen Tradition geworden. Die Paddeltour in mehreren Etappen von Brandenburg an der Havel bis nach Havelberg findet seit einigen Jahren im Zeichen der 2015 dort stattfindenden Bundesgartenschau statt. Die Havel lockt hier mit viel Natur, die Veranstalter mit guter Organisation - zu den Fahrtenberichten von 2014, 2013 & 2012.